Entfernung portugiesischer Galeeren

Wenn sich auf einmal eine größere Menschenmenge am Strand versammelt und dem Bademeister bei der Arbeit zu sieht, muss irgend etwas passiert sein. In diesem Fall hatte sich eine ganze Kolonie portugiesischer Galeeren an den Strand von Puerto Naos verirrt. Diese quallenähnlichen Seeblasen sind dabei alles andere als ungefährlich, da die Tentakeln mit bis zu 1000 Nesselzellen pro Zentimeter bei Hautkontakt ein Giftgemisch abgeben. Dadurch können allergische Reaktionen und starke Schmerzen ausgelöst werden. Der Strand wurde daher vorsorglich mit mehreren Quallen-Warn-Flaggen dekoriert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.