Um Artikel in meinen WordPress Blog einzustellen, habe ich bisher immer den „altmodischen“ Browser verwendet. Nicht ganz ohne Grund, denn ein erster Test der Android App vor einem halben Jahr konnte mich nicht überzeugen. Zu umständlich war die Eingabe und Formatierung längerer Texte am Smartphone.

Multimediale Inhalte

Jetzt darf sich die iPad App von Automattic beweisen. Dabei ist mir, neben einer einfachen Bedienung, auch das korrekte Hochladen von Fotos bzw. multimedialen Inhalten wichtig. Die Fotos sollten dem späteren Leser möglichst hochauflösend zur Verfügung gestellt werden. Auch hier musste die Android App bereits Federn lassen – die Bilder konnten nur mit einer durchschnittlichen JPG Komprimierung und geringen Bildgröße hochgeladen werden.

Bei dieser App können Fotos direkt aus dem Foto-Album von iOS importiert und in voller Auflösung hochgeladen werden:

Sonnenaufgang in München

Ein Umbenennen der Bilddatei ist leider nicht möglich, daher bleibt der oftmals nichtssagende Standardname. Zumindest die Bildbeschreibung kann manuell über den „alt“-Tag des eingefügten HTML-Codes angepasst werden.

Ansonsten bietet die App alle wichtigen Einstellung für den Blogging Alltag: Sowohl das Beitragstemplate, die Keywords als auch die Veröffentlichungsoptionen können gesetzt werden.

Nutzung

Positiv ist mir auch die Möglichkeit der Offline-Bearbeitung aufgefallen. Sollte man sich einmal nicht in der Reichweite eines WLANs befinden, kann man bequem auf dem iPad einen Beitrag verfassen oder zu Ende schreiben. Zwar erscheinen beim Synchronisieren die Beiträge zunächst doppelt, allerdings wird beim erneuten Aktualisieren der doppelte Eintrag aus der Liste entfernt. Sehr Schön.

Koppelt man eine Bluetooth-Tastatur mit dem iPad, profitiert man von dem zusätzlichen Platz, der durch den Wegfall der Bildschirmtastatur gewonnen wird. Aber auch ohne dieses Zubehör ist das Textfeld im Landscape-Modus ausreichend groß.

Screenshot der WordPress-App von Automattic

Fazit

Die WordPress-App konnte mich im diesem Fall weitgehend überzeugen. Auch wenn Kleinigkeiten noch verbessert werden können, macht das Schreiben Spaß und bietet etwas mehr Möglichkeiten für das Erstellen von Beiträgen unterwegs.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.